TARRAGONA

Hauptstadt der Provinz Tarragona, wichtiger Handelshafen und ausgedehnte Industriegebiete (Petrochemie). Die auch touristisch attraktive Stadt zählt 113 000 Einwohner.

Tarragona ist vermutlich die älteste Stadt Kataloniens. Sie wurde 218 v. Chr. von Scipio gegründet („Tarraco“) und war zu Zeiten Augustus’ Hauptstadt der römischen Provinz Hispania und nach Rom zweitwichtigste Stadt des Römischen Reiches; von hier ging die Romanisierung Spaniens aus.

Mit dem Niedergang des Römischen Reiches und dem Einfall der Westgoten verlor die Stadt ihre Bedeutung und erlitt schwere Zerstörungen. Nach fast 400 jährigcr Maurenherrschaft wurde Tarragona 1117 zurückerobert und wiederaufgebaut.

Faszinierend an der Stadt ist das architektonisch sichtbare Über und Ineinander weit auseinanderliegender Epochen. Die mächtige Kathedrale (12.14. Jh.), an der Stelle des ehemaligen JupiterTempels erbaut, ist ein repräsentatives Beispiel für den romanisch gotischen Übergangsstil (im Grundriß romanisch, Fassade und Stufenportal gotisch, wertvolles HauptaltarRetabel von Pere Joan, am rechten Seitenportal frühchristlicher Sarkophag, Marmorgrab des Erzbischofs Joan d’Arago, zahlreiche Kapellen). Über den gotischen Kreuzgang betritt man das Diözesanmuseum mit einer Sammlung flämischer Wandteppiche.

Die über 2000jährige Geschichte Tarragonas läßt sich besonders gut auf dem Passeig Arqueologic, einem archäologischen Lehrpfad entlang der im 3. Jh. v. Chr. von den Römern begonnenen Stadtmauer verstehen (im unteren Bereich schwere zyklopischc Steinblöcke, im oberen feineres Mauerwerk).

Aus der Römerzeit sind das Amphitheater (1.3. Jh. v. Chr.), die Ruinen des Forum Roma, der Pretori oder Palast des Augustus (1. Jh. v. Chr. erbaut, im Mittelalter Umbau zum Königspalast) und westlich der Stadt die Necropoli paleocristiana, ein frühchristliches Gräberfeld, erhalten. Wichtige Museen sind das Museu Arqueologic (wertvolle Funde aus der Römerzeit, Plastiken römischer Kaiser, Sarkophage, Mosaike) und das in einem gotischen Adelspalast untergebrachte Museu de la Ciutat. Weitere Zeugnisse der römischen Epoche können in der Umgebung Tarragonas besichtigt werden: der römische Triumphbogen Arc de Bera (2. Jh.), der aus der Regierungszeit Trajans stammende römische Aquädukt („Teufelsbrücke“, zweigeschossiges Bogenwerk, 217 m lang), die Torre dels Escipions (römisches Grabmal) und das hervorragend restaurierte Mausoleum von Centcelles (um 350) in Constanti.